ZEHNA liegt von Güstrow aus an der Strasse nach Goldberg in einer hügeliegen Landschaft. Erste schriftliche Erwähnung fand der Ort als Cena um 1291. Das Dorf mit der Mühle gehörte 1685 dem Kloster Dobbertin. Die kleine Feldsteinkirche stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts und liegt auf einer Anhöhe. Die Ortsdurchfahrt ist bis heute von den Reihen der Katenhäuser links und rechts der Strasse geprägt. Von der ehemaligen Gutsanlage existieren nur noch Restbauten. Nach dem das Haupthaus Anfang der 1980ger Jahre einem Brand zum Opfer fiel, steht heute nur noch ein Seitenflügel; dieser verfügt allerdings über einen recht markanten Wasserturm. Ansonsten ist das Dorf von den Zweckbauten der sozialistischen Landwirtschaft geprägt. Zu Zehna gehören die Ortsteile Braunsberg, Groß Breesen, Klein Breesen und Neuhof.

Ansichten:
1913 1920 - Gutshaus 1929 - Dorfansichten

 

Joomla Template - by Joomlage.com
eXTReMe Tracker