Verlage & Fotografen

Verlag W. St. B.

W. St. B. steht vermutlich für Wollstein Berlin. Das Unternehmen wurde 1905 vom Buchdrucker Isidor Wollstein als Luxuspapierfabrik gegründet. Nach dem Tod von Isidor Wollstein 1912 ging die Firma 1915 an seinen Schwiegersohn Bruno Wollstein und an Jenny Wollstein über. Bis zur Liqudation 1940 verlegte das Postkartenhaus unter verschiedenen Markennamen Ansichtspostkarten, so unter anderem unter I. Wollstein, Berlin; J. Wollstein, Berlin und auch immer wieder einfach nur unter I.W.B.
W. St. B. war also vermutlich der letzte Markenname der Firma, scheinbar gibt es nur aus dieser letzten Phase Postkarten von GÜSTROW.

Ansichten:

1936 - Portal der Pfarrkirche

1936 - Schloss

1936 - Pfarrkirche

1936 - Durchblick auf das Schloss

1937 - Partie am Inselsee

1937 - Partie am Inselsee

 1938 - Landesbauernschaft

 1938 - Kriegerdenkmal am Rostocker Platz

1938 - Schloss

1938 - Markt mit Rathaus

1938 - Blick zum Schloss

 1939 - Hotel Erbgrossherzog

 

 

1939 - Blick vom Dom zum Schloss

1939 - Domstrasse und Pfarrkirche

1939 - Gruss aus Güstrow - Mehrbild

 

Quellen:

  • Personenstandsakten Berlin
  • Der Papier-Fabrikant, Heft 3, 1915
  • Adressbuch Berlin 1920
Joomla Template - by Joomlage.com