RÜHN liegt südwestlich in direkter Nachbarschaft der Stadt BÜTZOW und gehört heute zum Landkreis ROSTOCK. Mit der Gründung des Zisterzienser-Jungfrauenklosters durch Bischof Brunward von Schwerin im Jahr 1232 wurde auch der Ort Rühn (als Run) erstmals genannt. Das Kloster war vor der Säkularisierung der größte Grundbesitzer der Gegend. Das Kloster wurde 1756 geschlossen.Der Ort Rühn wurde im Dreißigjährigen Krieg fast vollständig zerstört. Von den ehemals dreizehn Bauernstellen blieben nur noch sechs übrig, außer den Kriegsfolgen kam 1637 noch die Pest hinzu. Viele der Einwohner flüchteten auch vor den Kriegswirren. Kurz vor Kriegsende 1642 hatten sich bereits wieder 132 Menschen in Rühn - Pustohl angesiedelt. 1894 lebten auf dem Pachtgut in RÜHN 79 Einwohner. Im Dorf selber verteilten sich die 344 Einwohner auf die Gehöfte von 4 Erbpächtern (davon 1 Wind- und 1 Wassermüller), 20 Büdnern (einer davon der Krüger) und 10 Häuslern (davon einer der Schmied). Zudem gab es noch einen Holzwärter und einen Fischer im Dorf.1 Zu Rühn gehören heute die Ortsteile HOF RÜHN, MÜCKENHORST und PUSTOHL.

Ansichten:

1901 - Rühn - Dorfansichten

1912 - Rühn - Blick zum Kloster

1913 - Rühn - Kirche und Dorfstrasse

1916 - Rühn - Kloster

1920 - Rühn

1921 - Rühn - Kloster

1921 - Rühn - Dorfansichten

1931 - Rühn - Dorfstrasse

     

1938 - Rühn - Kloster

     

 Quelle:

  1. Mecklenburgische Vaterlandskunde, Wilhelm Raabe, Wismar 1894
Joomla Template - by Joomlage.com