E. Rubin, Lübeck

Vermutlich handelt es sich bei E. Rubin um einen Verwandten von Julius Rubin, der um 1919 und bis in die 1950er Jahre als Lichtdruckereibesitzer Teilhaber der Nordischen Kunstanstalt Ernst Schmidt & Co. in Lübeck war.1 Seit Ende der 1920er Jahre wurden unter der Marke E. Rubin Postkarten verlegt. Als eigenständiges Unternehmen taucht die Firma in den Adressbüchern aber erst nach 1945 auf. Offensichtlich produziert die Firma bis Ende der 1990er Jahre Ansichtpostkarten. Ab etwa 1970 unter dem Namen Rubin-Verlag Lübeck, später unter dem Namen Rubin-Verlag Otto Schulze Lübeck Cuxhaven. Von Güstrow sind nach 1945 keine Ansichtspostkarten mehr bekannt.

Adressbuch Lübeck 1942
Adressbuch Lübeck 1957, Rosengarten 14-18
Ansichten:
     
      1928 - Landgericht
 
1930 - Güstrow vom Heidberg gesehen 1930 - Pferdemarkt und Postamt 1934 - Mühlenstrasse mit Blick auf die Pfarrkirche 1934 - Giebelhäuser am Markt
1935 - Dom 1935 - Domstrasse 1935 - Neuzeitliche Katholische Kirche 1935 - Kriegerdenkmal 1870/71 in den Anlagen
1936 - Hageböcker Strasse 1936 - Partie an der Nebel 1936 - Kurhaussteg am Inselsee 1937 - Inselsee
   
1938 - Heldengedenkstein 1938 - Blick von der Schanze auf den Dom    
 
 1939 - Promenade am Inselsee 1939 - Inselsee - Ein schönes Fleckchen   1940 - Motiv an der alten Stadtmauer

 Quellen:

  1. Adressbuch Lübeck 1919 / 1939
Joomla Template - by Joomlage.com