Julius Rosenstock & Co., Hamburg 13

 

Verlagslogo

Eigentlich betrieb der 1867 im Hamburg geborene Julius Rosenstock einen Grosshandel für Maler-Bedarfsartikel.1 Wie das Postkartengeschäft dazu kam ist nicht klar. Die Karten dieses Verlages sind oft ohne Verlegerangabe, häufig gibt nur das Logo mit den Rosen einen Hinweis. Er verlegte offensichtlich auch immer wieder Ansichten von kleineren Nebenstrassen, diese sind heute natürlich von besonderem Interesse. Julius Rosenstock starb im Juni 1915.2 Die Firma wurde von seiner Witwe Jeanette weitergeführt, die aber scheinbar keine Ansichtskarten mehr verlegte.3

Ansichten:
 
1910 - Domkirche von der Promenade aus  1911 - Friedrich Franz-Strasse und Domschule 1911 - Schloss  
 1913 - Eisenbahnstrasse 1913 - Krakow am See - Am Jörnberg 1913 - Krakow - Stadtansichten 1913 - Bahnhofs-Hotel
1914 - Friedrich-Franz-Strasse und Gymnasium 1914 - Brunnenplatz 1914 - Panorama

1914 - Lindenstrasse - Brinkmann-Brunnen

   
1914 - Krakow - Schule  1914 - Neue Strasse  

 

 

1915 - Real-Gymnasium

   1915 - Rostocker Platz und Rostocker Strasse

1915 - Tivoli- und Feldstrasse / Bülowerstrasse

     
1916 - Krakow - Jördenberg    

 

 1911 - kaiserliche Post  1911 - Bahnhof 1911 - Pferdemarkt 1912 - Schloss
1914 - Friedrich-Franz-Strasse und Gymnasium 1915 - Domkirche von der Promenade aus 1915 - Rathaus

 1918 - Real-Gymnasium

       
     

 

     
     

1921 - Schloss, Heiligengeisthof, Gleviner Strasse

 Quellen:

  1. Adressbuch Hamburg 1915
  2. Standesamt Hamburg 03, Gestorbene 1915 Nr. 473
  3. Adressbuch Hamburg 1925
Joomla Template - by Joomlage.com