Markt 27 / 28

Um 1900 betrieb Carl Grotefend in dem grossen Eckhaus an der DOMSTRASSE seine Delicatessen- und Weinhandlung. In dem direkt  anschliessenden Gebäude unterhielt er zudem GROTEFENDS RESTAURANT, das damals über das Ladengeschäft zu erreichen war. Das linke, kleinere Haus gehörte davor einem Barbier Farnow, das grössere Eckhaus dem Kaufmann und Rittergutsbesitzer Carl Nahmacher. Grotefend kaufte beide Gebäude um 1890 und machte daraus ein Geschäft. Als nach seinem Tod sein Schwiegersohn Robert Blume das Ganze übernahm, verlegte er das Restaurant in die Hinterräume des Ladengeschäfts im Haupthaus an der DOMSTRASSE. Die Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants wurden nun von Carl Rutenberg als STEHBIERHALLE AM MARKT genutzt. Dazu wurde wieder ein eigener Eingang in eines der grossen Rundbogenfenster in der Fassade eingebaut. Mitte der 1930er Jahre übernahm der Mineralwasserfabrikant Carl Rutenberg beide Gebäude und betrieb sein Lokal nun als Gaststätte unter dem Namen ZUR TRAUBE. Unter diesem Namen wurde das Lokal bis nach der Wende von der Familie Rutenberg betrieben. Die Geschäftsräume im Eckhaus wurden in den folgenden Jahren unterschiedlich genutzt. Das Lokal im Hinterhaus mit Zugang von der DOMSTRASSE hiess zu DDR-Zeiten lange Weinstuben.

Ansichten:
1899 1899 1908 1911
   
1915 1960    

 

Joomla Template - by Joomlage.com