PRÜZEN liegt westlich von GÜSTROW unweit der heutigen Bundesstrasse 104. Die erste urkundliche Erwähnung fand der Ort 1351. Das Gut war ab 1366 im Besitz der Familie von Bülow. Nach wirtschaftlichen Problemen wurde das Gut zunächst verpfändet und ging dann 1812 an den Geheimen Finanzrat Johann Christian Heinrich Satow. Auf seine Erben folgte von 1882 bis 1916 die Familie von Schlieffen. Letzter Besitzer war Hans Heinrich Bonsart von Schellendorf, dem auch MARIENHOF gehörte. Das Gutshaus stammt wohl aus der Zeit um 1850. Der Gutshof mit Kapelle zählte um 1894 203 Einwohner. Neben Schule, Dampfmolkerei und Dampfmühle gab es damals auch 3 Erbpächter sowie eine Schmiede mit Krug im Dorf.1 1950 entstand durch den Zusammenschluss mit den Orten TIEPLITZ, HÄGERFELDE und GROSS UPAHL die Gemeinde PRÜZEN. 2004 folgte der Zusammenschluss mit den Dörfern der Gemeinde GÜLZOW zur Gemeinde GÜLZOW-PRÜZEN. 

Ansichten:

1913 - Prüzen - Gutshaus

1930 - Schloss Prüzen

 Quellen:

  1. Mecklenburgische Vaterlandskunde, Wilhelm Raabe, Wismar 1894
Joomla Template - by Joomlage.com