Wilhelm Meink, Buchbindermeister und Schreibwarenhandlung, Domstrasse 21, Güstrow (gegr. 1884)

Anzeige aus dem Adressbuch Güstrow 1933

Seit etwa 1900 betrieb der 1864 in Boizenburg geborene Buchbindermeister Wilhelm Meink sein Gewerbe in der Domstrasse 21 in der Nachfolge des Papierhändlers A. Polemberski. Dieses Haus (früher im Besitz der Familie Hufnagel, später des Tischlermeisters Krüger) erlitt Anfang der 1920ger Jahre einen Brandschaden. Danach wurde für Wilhelm Meink das Gebäude errichtet, dass noch heute die Ecke zum GRÜNEN WINKEL prägt.

Ansichten:
 
1892 - Ansichten 1897 - Ansichten 1900 - Ansichten  1900 - Kaserne II
 
1900 - Post   1901 - Dom 1902 - Wallpromenade
1902 - Landgericht 1903 - Markt - Rathaus 1906 - Schloss 1906 - Rathaus und Pfarrkirche
     
1909 - Realgymnasium      
   
1909 - Pfarrkirche 1909 - John-Brinckman-Brunnen 1909 - Partie am Mühlentor 1910 - Am Berge
1910 - Partie in der Ostpromenade 1910 - Am Pfaffenteich 1910 - Spaldingplatz und Trotschestrasse  1910 - Bleicherstrasse

1911 - Schlosshof 1911 - Partie am Wall 1914 - Wallanlage 1914 - Pfaffenteich
 
1914 - Grabenstrasse (Wasserstrasse) 1914 - Schloss, Südseite   1915 - Pfarrkirche - Altar
1915 - Neue Strasse 1915 - Mühlenstrasse 1915 - Domstrasse 1915 - Eisenbahnstrasse
   
1916 - Eisenbahnstrasse 1 1 1917 - Hansenstrasse
   
    1919 - Post und Hotel Germania 1920 - Spaldingsplatz
     
1920 - Blick auf den Dom      

 
1920 - John Brinkmann-Brunnen mit Anlagen 1921 - Ecke Domstrasse - Grüner Winkel 1925 - John Brinkman - Strasse  
       
       

 

Joomla Template - by Joomlage.com