AMTSGERICHT

Neben dem SCHLOSS zählt auf dem SCHLOSSPLATZ vor allem das Justizgebäude zu den markanten Objekten. Das 1823 errichtete Gebäude wurde 1877-79 durch durch Anbauten rechts und links und durch eine Aufstockung des Mitteltraktes an die gestiegenen Anforderungen angepasst. Auch das aufwendige Säulenportal wurde im Zuge dieses Umbaus errichtet. Neben dem Amtsgericht, der Zivilkammer, der Staatsanwaltschaft, dem Schwurgericht und dem Schöffengericht war auch die Strafkammer hier untergebracht. Seit 1708 war diese Einrichtung als Land- und Amtsgericht und als Schwurgericht für die Herzögtümer Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz für Güstrow von großer Bedeutung. Hinter dem Gebäude lag ein kleines Gefängnisgebäude mit einem Freigangshof; später vornehmlich für Verdächtige in Untersuchungshaft und während der Prozesse genutzt. In den Jahren der DDR war im Hauptgebäude lange der Sitz der SED-Kreisleitung untergebracht. Heute findet man dort nach einer umfangreichen Sanierung in den Jahren 2010/11 wieder das Amtsgericht Güstrow.

Ansichten:
1893 1898 - Schlossplatz 1898 1899 - Gesamtansicht
1900 1901 1902 - Landgericht 1904
1906 1907 - Domkirche und Landgericht 1907 - Land- und Amtsgericht 1908 - Schlossplatz
1908 - Schlossplatz 1911 1914 - Schlossplatz 1914 - Schloss, Südseite

1916 - Land- u. Amtsgericht 1919 1920 - Domkirche und Landgericht 1925
1925 - Schloss u. Amtsgericht 1926 - Schlossplatz 1928 1929
 
1931 1952 1961 - Franz-Parr-Platz  

 

Joomla Template - by Joomlage.com
eXTReMe Tracker