1936 wurde die Landesbauernschaft von Rostock nach Güstrow verlegt, an Stelle der abgebrannten WOLLHALLE wurde nach den Entwürfen des Architekten Adolf Kegebein ein neues Gebäude errichtet. Ab 1945 lag der Gebäudekomplex in der mit einer Mauer umgebenen Enklave der russischen Armee und diente als Lazarett. Erst 1991 verschwand die Mauer und das Gelände wurde wieder zugängig. Nach einer umfangreichen Rekonstruktion und unter Einbeziehung (bzw. Abriß) der anschließenden Gebäude ist dort heute der Sitz der Verwaltung des Landkreises Rostock (bis 2011 Landkreis Güstrow).

Ansichten:
 
1936
1938
1942
 

 

Joomla Template - by Joomlage.com
eXTReMe Tracker