LAAGE liegt nördlich von GÜSTROW zwischen den Städten TETEROW und ROSTOCK an der Niederung des Flusses Recknitz. 1216 wurde der Ort als Lauena erstmals urkundlich erwähnt. LAAGE war ein Brückenort über den Fluss Recknitz an dem eine slawische Burg erichtet wurde. Im Mittelalter erhielt der Ort Stadtrecht. LAAGE wurde wiederholt von Stadtbränden heimgesucht und von Kriegen verwüstet. Besonders extrem war die Situation im Deißigjährigen Krieg als der Ort nach den Plünderung durch die kaiserlichen Truppen auch noch von der Pest heimgesucht wurde und nur 5 Einwohner überlebten. Durch den Bau der Chaussee Rostock - Neubrandenburg 1829 und durch die Anbindung an die Eisenbahn 1886 stieg die Bevölkerungszahl an. Den II. Weltkrieg überstand LAAGE unzerstört. Der Ort gehört heute zum Landkreis Rostock.

Ansichten:

1899 - Laage - Stadtansichten

1902 - Laage - See-Villa

1903 - Laage - Rathaus

1905 - Laage - Hauptstrasse

1908 - Laage - Wallstrasse

1909 - Laage - Haus Korff

1909 - Laage - Markt mit Rathaus

1912 - Laage - Markt mit Hotel

1912 - Laage - Blick zur Kirche

1912 - Laage - Rostocker Tor mit Recknitz

1913 - Laage - Wilhelmstrasse

1915 - Laage - Johann-Albrechtstrasse

1915 - Laage - Partie an der Recknitz mit Kirche

1921 - Laage - Haus Korff

1935 - Laage - Blick von der Rostocker Chaussee

1938 - Laage - Luftbild

 

1938 - Laage - Luftbild - Zentrum

1942 - Laage - Rathaus

1943 - Laage - Gesamtansicht

1958 - Laage - Marktplatz mit Rathaus

1958 - Laage - Strasse des Friedens

1960 - Laage - Am Markt

1975 - Laage - Rathaus

1979 - Laage - Ernst-Thälmann-Strasse

 

Joomla Template - by Joomlage.com