KRAKOW AM SEE liegt 18 km südlich von GÜSTROW am Ufer des inselreichen Krakower See und gehört heute zum Landkreis Rostock. Seit dem Jahr 2000 ist Krakow staatlich anerkannter Luftkurort. Die altmecklenburgische Landstadt wurde 1298 erstmals erwähnt. Krakow war im Mittelalter der Sitz der Fürstenlinie Werle-Güstrow und damit auch Tagungsort der mecklenburgischen Landesfürsten. Die Einwohner  lebten in erster Linie von Handel, Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft und der Wollweberei. Durch die Lage am See spielte auch die Fischerei eine große Rolle. Die Stadt wurde mehrfach durch Stadtbrände zurstört, der letzte im Jahre 1759. Markantes Wahrzeichen war lange die 1842 auf dem Mühlenberg errichtete Holländerwindmühle, die aber 1975 nach einem Blitzschlag abbrannte. Seit 1882 war Krakow an die Eisenbahnlinie Güstrow - Plau angeschlossen, die aber heute nicht mehr betrieben wird.

Im Laufe der Jahre wurde die folgenden Orte der Umgebung eingemeindet: ALT SAMMIT, BELLIN, BOSSOW, CHARLOTTENTHAL und MÖLLEN.

Ansichten:
1900 - Ansichten 1900 - Gederra's Kaiser-Pavillon Jörnberg 1902 - Schulhaus 1903 - Ansichten
1903 - Ansichten 1904 - Hartwigs Gastwirtschaft Wadehäng 1905 - Bahnhofstrasse 1906 - Am Krakower See
1907 - Plauer Strasse 1908 - Gesamtansicht 1910 - Bismarckturm 1910 - Bahnhofsstrasse
1912 - Gesamtansicht 1913 - Stadtansichten 1915 - Am Markt 1915 - Gesamtansicht
1920 - Gesamtansicht 1940 - Konzerthaus Jörnberg 1957 - Plauer Strasse 1957 - Ferienheim
   
1959 1960 - Blick vom Mäckelberg    

 

Joomla Template - by Joomlage.com
eXTReMe Tracker