Kunstanstalt Karl Braun & Co., Berlin S.42

Die Firma Karl Braun wurde etwa 1898 in München gegründet und zog 1911 nach Berlin um. Daraus resultiert auch das seltsame Firmenlogo: das Münchener Kindl reitet den Berliner Bären. Die Firma wurde zunächst von Karl und Wilhelm Braun gemeinsam geführt, in späteren Jahren nur noch von Wilhelm Braun allein. Die Firma verfügte um 1907 über 22 Druckmaschinen und beschäftigte etwa 35 Mitarbeiter. Sie existierte bis etwa 1921. Besondere Spezialität der Firma waren topografische Karten mit wolkenlosem Himmel und mit besonderen metallischen Effekten in Silder oder Gold; teilweise wurden auch glänzende Lacküberzüge auf Teilen oder der ganzen Karte aufgebracht. Für Güstrow produzierte Karl Braun für Wilhelm Meink ab etwa 1914 eine ganze Serie von Ansichtspostkarten.

Quelle und weitergehende Informationen bei Helmfried Luers - The Postcard Album

Ansichten:
1904 - Ecke Graben- und Bleicherstrasse 1905 - Postgebäude 1914 - Wallanlage 1914 - Schloss, Südseite
1914 - J. Brinckman Str. 1914 - Pfaffenteich 1916 - Eisenbahnstrasse 1918 - Grabenstrasse
   
1918 - Hafenstrasse 1919 - Realgymnasium    

 

Joomla Template - by Joomlage.com
eXTReMe Tracker