TESCHNERS HOTEL, Schweriner Strasse 58 / Lindenstrasse

Eine weitere der zahlreichen kleinen Übernachtungsmöglichkeiten der Stadt Güstrow lag verkehrsgünstig an der Strasse nach Schwerin. Mindestens seit 1874 gab es dort eine Gastwirtschaft, zunächst betrieben von W. Knost, die wohl auch schon Fremdenzimmer anbot. Um 1910 wurde das Geschäft dann von Wilhelm Teschner (geb.1879) übernommen. Zunächst, wie die Ansicht von 1912 zeigt als "W. Teschner's Gasthof", später dann unter dem Namen "Teschners Hotel". Das Geschäft scheint gut gelaufen zu sein und das Haus genoss bis 1945 einen guten Ruf. Wie viele andere Güstrower Einwohner, schied Wilhelm Teschner mit seiner Familie mit Kriegsende 1945 freiwillig aus dem Leben. Später wurde das Gebäude dann als Lehrlingswohnheim genutzt und 1964 noch um einen Anbau in Richtung der GERTRUDENSTRASSE erweitert. Das gesamte Grundstück wurde nach der Wende von der CARITAS gekauft, die den Altbau rekonstruierte und den Anbau durch ein neues Gebäude ersetzte.

Ansichten:
1912
1915 1938

 

Joomla Template - by Joomlage.com