Hotel, Eisenbahnstrasse 8a

Seit etwa 1870 befindet sich in der EISENBAHNSTRASSE eine Herberge mit Gastwirtschaft, seit etwa 1898 unter dem Namen 'Bahnhofshotel'. Der rechts anschließende Flachbau entstand erst nach 1900 und gehörte damals auch zum Hotel. Dahinter befand sich ein großer Konzertgarten mit Musikpavillon. Später kam noch ein Saalbau in der GARTENSTRASSE dazu. Um 1930 wurde Rudolf Zachow Pächter des Hotels. Er war auch der Besitzer des Hotels 'Erbgroßherzog' am Markt. Bis in die 50ger Jahre war das Gebäude Hotel und diente dann der DDR-Einheitsgewerkschaft FDGB als Hauptquartier. In den Räumen im Erdgeschoß gab es jedoch noch lange eine Gaststätte names 'Bahnhofsrestaurant'. Der Saalbau in der GARTENSTRASSE wurde von 1945 bis 1961 vom Volkspolizeikreisamt genutzt. Mit der Rekonstruktion nach der Wende verlor die Fassade an der Strassenecke jegliche Schmuckelemente, selbst die kleinen Balkons wurden entfernt. Das Gebäude ist heute ein Büro- und Geschäftshaus.

Ansichten:

1902
1907
1909
1912 - Konzertgarten
1913 1920 1925 1960

 

Joomla Template - by Joomlage.com