Das Dorf GROSS WOKERN bestand vermutlich bereits im 12. Jahrhundert, früher wohl Wokart genannt. Die spätromanische Feldsteinkirche wurde vermutlich zwischen 1240 und 1260 erbaut. Die Volkszählung von 1819 erfasste 328 Einwohner. 1894 verteilten sich die mittlerweile 719 Einwohner auf die Gehöfte von 13 Erbpächtern, 13 Büdnern, 33 Häuslern sowie einer Erbmühle und eines Erbschmieds. Im Dorf gab es zu dieser Zeit sogar 2 Schulen.Ab 1896 zählte die Ziegelei zu den grössten Arbeitgebern im Dorf. Der Ton wurde vom nördlichen Dorfrand mit einer Lorenbahn zur Ziegelei gebracht. Anfang der 1980er Jahre endete der Tonabbau und aus der Ziegelei wurde ein Metallverarbeitungsbetrieb, dessen Nachfolger bis heute im Dorf angesiedelt ist. Die Windmühle des Dorfes brannte um 1947 ab. GROSS WOKERN liegt östlich von GÜSTROW nur etwa 6 Kilometer von TETEROW entfernt. Zur Gemeinde Gehören heute die Ortsteile KLEIN WOKERN, NEU WOKERN, NIENHAGEN, UHLENHOF und WALDSCHMIDT.

Ansichten:

1899 - Gross Wokern - Dorfansichten

1912 - Gross Wokern - Kolonialwarenhandkung und Postamt

 Quellen:

  1. Mecklenburgische Vaterlandskunde, Wilhelm Raabe, Wismar 1894
Joomla Template - by Joomlage.com