Postkarte mit dem Entwurfs-Modell (um 1922)

Das Denkmal für die Gefallenen des I.Weltkrieges auf dem ROSTOCKER PLATZ wurde am 11.05.1923 enthüllt. Es war den 451 Toten des in Güstrow stationierten Holsteinischen Feldartillerieregiments Nr. 24 gewidmet. Entwurf und Ausführung oblagen dem Rostocker Bildhauer Paul Wallat (1879-1966). 1942 wurde im Zuge der Kriegsvorbereitungen ein zusätzlicher Feuerlöschteich auf dem ROSTOCKER PLATZ angelegt. Dafür wurde das im damaligen Sprachgebrauch Heldendenkmal genannte Mahnmal entfernt. Zumindest die Reliefplatte soll bis 1945 im Stadtmuseum eingelagert gewesen sein, ist aber heute nicht mehr auffindbar.

Ansichten:

1929 - Rostocker Platz

1930 - Heldengedenkstein - Rostocker Platz

1932 - Heldengedenkstein

1936 - Heldendenkmal der Artillerie


 

1938 - Heldengedenkstein

1938 - Kriegerdenkmal am Rostocker Platz

1942 - Rostocker Platz

 

 

Luftbild vom ROSTOCKER PLATZ 1945 - in der Mitte der Löschteich

Joomla Template - by Joomlage.com