Der Borwin-Brunnen auf dem PFERDEMARKT wurde 1889 aus Anlass der Fertigstellung der Wasserversorgung der Stadt erbaut. Dafür wurden damals 12.000 Mark aus dem Fonds zur Verschönerung der Stadt bereit gestellt. Der Entwurf zu dem Brunnen stammt vom Baumeister Georg Daniel. Die Sandsteinfigur des Stadtgründers Heinrich Borwin II., Fürst zu Rostock und Werle, fertigte der Hamburger Bildhauer Richard Thiele. Säule und Wasserschale wurden in Lübeck erstellt und die übrige Fertigstellung übernahm eine Firma aus Waren. Bis in die 1920er Jahre war der Brunnen von einem gusseisernen Gitterzaun umgeben. Die Brunnenfunktion und der Wasserfluss waren schon damals häufiger ausser Bertrieb. Eine erster Versuch der Instandsetzung erfolgte noch zu DDR-Zeiten. Zu einer grundlegenden Rekonstruktion kam es aber erst 1999, finanziert durch Städtebaufördermittel und Spenden. Damit wurde auch wieder dauerhaft die Brunnenfunktion hergestellt. In der Silvesternacht 2003/2004 kam es durch randalierende Jugendliche und massive Feuereinwirkung zur Beschädigung des Brunnens. Erneut mussten zur Intandsetzung 40.000 Euro investiert werden, zum Teil wieder Spendenmittel. In der Silvesternacht 2017/2018 kam es zu einer erneuten sinnlosen Zerstörung. Mithilfe eines illegalen, sogenannten Polenböllers wurde über die Hälfte der Sandsteinwasserschale weggesprengt. Reparaturkosten z. Zt. noch nicht absehbar.

Ansichten:
1893
1899
1901 1901
1902 1903 1906 1907
1911 1913 1914 1921
1930 1939 1940 1941
1942 1943 1953 1956
1959 1961 1965 1972

 

Joomla Template - by Joomlage.com