Verlage & Fotografen

Hans Andres, Hamburg - Berlin

 

Hans Andres war seit 1926 Inhaber eines Ansichtskartenverlages, dessen Absatzgebiet zunächst vor allem im Hamburger Raum lag. Als Teilhaber lieferte die Fotografien der auf Stadtansichten und Landschaftsaufnahmen spezialisierte Hamburger Fotograf Hans Hartz. 1939 profitierte die Firma Andres von der Arisierung des überregional führenden Ansichtkartenverlages M. Glückstadt & Münden. Die jüdischen Unternehmer mussten ihre Firma zwangsweise verkaufen. Andres konnte zu einem günstigen Preis Fotovorlagen, Kundendaten und rund 500.000 bereits fertig gestellte Ansichtspostkarten übernehmen. Mindestens seit 1943 unterhielt der Ansichtskarten-Grossverlag, wie er sich jetzt nannte, auch eine Filiale in Berlin. Die Zusammenarbeit Andres/Hartz wurde nach 1945 fortgesetzt. Die Firma verlegte nun Ansichtspostkarten von Orten in der gesamten Bundesrepublik, ab etwa 1960 unter dem Namen Andres & Co. 1962 war der Hauptsitz sowohl der Offsetdruckerei Andres & Co. wie auch des Hans Andres Verlag für Ansichtskarten und Bildkalender in der Bramfelder Str. 76 in Hamburg.1 Im Geschäft blieb die Firma mindestens bis Anfang der 1980ger Jahre, später auch unter den Markennamen AH, ANCO und ANCO-LUX.

Ansichten:

1935 - Postamt

1935 - Blick aus der Mühlenstrasse

1935 - Mühlenstrasse

1940 - Rathaus

1940 - Am Berge

1940 - John-Brinckmann-Brunnen

1940 - Schlossplatz

1940 - Rathaus - Westseite

1940 - An der Schanze

1940 - Portalhaus des Schlosses

1941 - Schlossplatz

1941 - Hageböcker Strasse

 

 

1941 - Mühlenstrasse

1941 - Ansichten

1941 - Ansichten

1942 - Rosengarten - Bleicherstrasse

1942 - Hageböcker Strasse

1942 - Markt

1942 - Am Markt

1942 - Schloss

 

1942 - Promenade an der Schanze

1943 - Domstrasse

1943 - Pferdemarkt mit Postamt

1943 - Tierpark im Rosengarten

 

1943 - Dom

1943 - Rosengarten

1943 - Landesbauernschaft

 

Quellen:

  1. Telefonbuch Hamburg 1962
Joomla Template - by Joomlage.com