1932 - Güstrow - AWO-Kindererholungsheim am Inselsee - Gebäude 2 - Speisesaal

••• KINDER-ERHOLUNGSHEIM - Gebäude II - Speisesaal
••• um 1932 (ungelaufen)
••• Echtphotokarte

1927 hatte die Güstrower Stadtverordnetenversammlung mit der Stimmenmehrheit der SPD den Bau eines Walderholungsheims für bedürftige Arbeiterkinder beschlossen. Das Objekt in den Heidbergen unweit des INSELSEE bestand aus zwei Holzgebäuden. Gebäude I, ein Wirtschaftsgebäude mit Liegehalle wurde 1928 errichtet. 1929 folgte Gebäude II, das als Speise- und Veranstaltungsraum genutzt wurde. Bewirtschaftet wurde das Objekt durch die Arbeiterwohlfahrt (AWO). In den Ferien finanzierte die Stadt zudem eine Busverbindung, die die Kinder morgens in den Wald und Abends wieder zurück in die Stadt brachte. Mit dem Verbot der AWO 1933 wurde auch das Erholungsheim beschlagnahmt und zur Nutzung an die Hitlerjugend übergeben. Beide Gebäude sollen 1945 abgebrannt sein, wie so häufig in dieser Zeit werden russische Truppen als Verursacher angenommen.

Joomla Template - by Joomlage.com