••• LANGE STEGE 12 (heute 14)
••• um 1908 (gelaufen)
••• Verlag L. Treichel, Altona

Die Identifikation dieses Hauses war nicht ganz einfach, es existiert heute offensichtlich nicht mehr. Die Fotokarte wurde im Mai 1908 von Otto Brinker (geb. 1891) an seinen Bruder August Brinker (geb. 1887) verschickt, der zu dieser Zeit in Wismar lebte. Die Eltern beider, Christian Brinker (1855-1921) und Maria Meier (geb. 1864) wohnten in der LANGEN STEGE 12 und hatten insgesamt 9 Kinder. Die Familie hatte zuvor auf verschiedenen Dörfern um DOBBERTIN herum gelebt und war um 1887 nach GÜSTROW gekommen. Christian Brinker arbeitete dort zuletzt als Nachtwächter.

Das Haus selber gehörte dem Zimmerermeister Wilhelm Rist, der es über lange Jahre weiter vermietete. 1917 lebte nach dem Tod ihres Mannes Maria Brinker weiterhin mit einem ihrer Söhne in dem Haus. Noch vor 1933 erhält das Flurstück B III 121 die neue Hausnummer 14, Maria Brinker ist dort noch bis mindestens 1939 wohnhaft. Das Haus selber existierte wohl in umgebauter Form bis nach der Wende, wurde dann abgerissen und das Grundstück mit einem Doppelhaus bebaut.

Mein Dank für zusätzliche Recherche geht an Christel Sievert und Frau Kummernuß vom Stadtplanungsamt Güstrow.

Detailansicht:

Ansicht vom Oktober 2020:

Quellen:

  1. Wohnungsanzeiger/Adressbücher Stadt Güstrow 1910, 1916, 1917, 1935 und 1939
  2. Volkszählung Mecklenburg 1900 und 1919
  3. Kirchenbücher Dobbertin und Güstrow
Joomla Template - by Joomlage.com