••• HAFEN m. FERNSICHT DER ZUCKERFABRIK
••• um 1899 (gelaufen)
••• Photogr. C. Bühring, Güstrow

Der Hafen bildete in der Speicherstrasse den Endpunkt des 1895/96 errichteten BÜTZOW-GÜSTROW-KANALS über den weiter durch den Fluss Warnow eine direkte Anbindung an den Rostocker Ostsee-Hafen möglich wurde. Im Hintergrund ist die 1883 erbaute Zuckerfabrik zu erkennen, zu der später auch noch eine Kartoffelflockenfabrik gehörte. Über den Kanal wurde sie mit Massengütern wie Kartoffeln, Rüben und Kohlen versorgt. Um 1910 soll es 70 kleine Schlepper gegeben haben, die auf dem Kanal Lastkähne zogen. Auch Personenverkehr gab es. Die Zuckerfabrik brannte jedoch am 28. Oktober 1929 bei einem verheerenden Grossfeuer fast vollständig nieder und wurde nicht wieder aufgebaut. Lediglich eine kleine Zuckerrübenannahme blieb bis 1945 bestehen. Mit dem Ende der Zuckerfabrik verlor auch der Hafen jegliche Bedeutung.

Joomla Template - by Joomlage.com